Page generated 19 September 2017 17:11

18 April 2007

alex_t: (Hex)

Dieser Artikel passt im Moment sehr gut in meine Welt. Denn ich habe mich mit Prof. Schnepf angelegt. Wir müssen pro Jahr einige Artikel aus Fachzeitschriften übersetzen und zusammenfassen, damit unsere lieben Chefs, die an der Produktion der Kleintierpraxis beteiligt sind, auch etwas haben um die Zeitschrift zu stopfen wenn wenig Material da ist.
Egal, zurück zum Thema. Grammatik. Schwierig, Und ich bin wirklich kein Held darin. Aber wenn ich mich aufraffe nachzuschlagen kann ich sogar einigermaßen begründen warum ich denke ein Satz sollte so oder so aussehen. Und wenn Prof. Schnepf darauf besteht mir den "negativ prädiktiven Wert" in "negativer prädiktiver Wert" abzuändern, klebe ich ihr irgenwann dann doch mal ein Post-It mit der Auskunft, daß als Adverb verwendete Adjektive nicht dekliniert werden auf die überarbeitung. (Obwohl ich natürlich in meiner Eile 'Adjektivadverbien' geschrieben habe und sie mir sicher damit antwortet, daß der Plural von Adverb Adverben und nicht Adverbien ist. Aber egal. Sobald man anderer Leute Fehler verbessern will macht man selbst welche. An diese Regel habe ich mich schon gewöhnt.)
Ich bin mal gespannt, wie sie darauf reagiert. Denn ich denke, die Schnepfe ist zu einer normale Reaktion wie "Oh, sie haben Recht" oder auch nur "Oh, da haben sie einen Denkfehler gemacht" gar nicht in der Lage.
Mal sehen.


Bezüglich des Artikels und der fieslichen Fragen darin halte ich fest: Ich habe keinerlei Anhung mehr davon wie man einen Satz analysiert. Vor allem weil mir die ganzen Fachbegriffe nichts mehr sagen, aber ich weiß, daß ich die alle in meinem Deutsch-Heft der fünften Klasse aufgeschlüsselt hatte. Ist es nicht schön sich daran zu erinnern was man in der Schule gelernt hat? Auch wenn es einem überhaupt nicht dabei hilft Konjunktionen von Präpositionen zu unterscheiden.
Aber solange ich nur einen grammatikalisch korrekten Satz bilden soll und nicht erklären muß warum der jetzt richtig oder falsch ist, habe ich eine gute Chance wenn ich mich auf mein Gefühl verlassen. (Das trifft übrigens nicht auf Kommasetzung zu. Die werde ich nich lernen.
Ich weiß nicht ob ich das als gut oder schlecht werten soll, aber dann höre ich Prof. Schnepf 'wie' und 'als' verwechseln und entscheide mich die bright side of life zu sehen.

Profile

alex_t: (Default)
Alex T

Most Popular Tags

Expand Cut Tags

No cut tags