Page generated 18 August 2017 12:24
alex_t: (Default)

Meine Güte, ein Eintrag im selben Jahr wie der Letzte? Es geschehen wohl noch Zeichen und Wunder.
Aber dieser Eintrag ist wieder nur so eine berufspolitische Sammelstelle. Daher kein echter Eintrag und kein Anlass zur Sorge.

Ist nur so, dass ich alle naslang wieder die Frage gestellt bekomme wie man das anstellt hier arbeiten zu dürfen und dann auch Arbeit zu finden. Daher jetzt hier einmal ein schön ordentlicher Eintrag, den ich editieren kann falls nötig, und einfach nur verlinken muß wenn jemand fragt.

Was also tun, wenn man als TA im UK arbeiten möchte? )
alex_t: (Default)

Vielleicht sollte ich dieses Journal einfach nur noch als jährliche Bestandsaufnahme nutzen. Nur halt nicht zur Weihnachtszeit/Jahreswechsel, wenn man sowieso viel zu beschäftigt mit Family/Arbeit/Reisen ist um sich mit so 'nem Schmuß zu beschäftigen.
Ich schreibe schon fast selten genug Einträge.

Aber gut. Ein neuer Eintrag, nur 8 Monate nach dem letzten. Wenn ich häufiger schreiben würde, müsste ich nicht jedes Mal einen solchen totalen Infodump veranstalten. Aber solche weisen Erkenntnisse helfen mir ja selten.

Ich bin relativ sicher, dass ich irgendwo einige Text-Files mit Entwürfen für verschiedene Einträge rumliegen habe.
Über die Arbeit hier. Über meine verschiedenen Urlaube/Kurztrips. Und auch über tiefgründigere Themen wie zum Beispiel warum ich nicht denke, dass Facebook der Untergang der Zivilisation ist und warum ich die 'Keine Pseudonyme' Politik von Google+ für absoluten Blödsinn halte.
Aber ob ich die noch mal fertig poliere steht in den Sternen.

Das hier wird wieder nur ein kurzer Überblick was mich in den letzten Monaten beschäftigt und auf Trab gehalten hat (außer der Arbeit natürlich. Die ist allgegenwärtig.):

  • Als da wären meine Trips nach Berlin und gelegentlich Frankfurt. Leute besuchen, soziale Kontakte aufrechterhalten, beim DIY Hausausbau helfen, die Family bespaßen. Alles wichtige Dinge in denen ich nicht gut genug bin, aber mich bemühe.
  • Meine kleineren technischen Einkäufe. Das MacBook Air auf dem ich diesen Eintrag schreibe (Umlaute! Auf der Tastatur!), dass ich gleich nach Erwerb zum Dual-Boot mit Linux eingerichtet habe, nicht weil ich es viel nutze (die Batterielebenszeit unter Linux ist erbärmlich), sondern weil ich schauen wollte ob es klappt. Die DSLR-Kamera und Zubehör, dich ich seitdem ständig mit mir rumschleife. Ein großer Fernseher. Ein neues iPhone. Ein Roomba um die Hausarbeit zu limitieren. Alles natürlich nur Spielzeug dass ich nicht wirklich brauche, aber mit dem plötzlichen Geldverdienen wollte ich mir ein paar Exzesse leisten. Aber jetzt war es auch erst mal genug glaube ich, mir fällt nämlich nichts mehr ein was ich spontan unbedingt haben wollte. Also werde ich jetzt erst mal vernünftig sein und Sparen. Es geschehen noch Zeichen und Wunder.
  • Meine Kurzreisen nach Finland, Utrecht, Gibraltar.
    Wichtigste Erkenntnis aus den Reisen ist, dass ich dringend mein ärmliches Französisch und Spanisch aufpolieren muß.
    Nur Muttersprache und die generelle Lingua Franca ist nicht wirklich genug.
  • Meine touristischen Ausflüge nach London. Ich wohne schließlich nur 30 Minuten von King's Cross entfernt, dass muß man schließlich ausnutzen.
    Ich habe verschiedene Walkingtours gemacht und laufe auch sonst einfach so in der Gegend rum.
    Immer wieder schön.
  • Der viel zu seltene Besuch, der auch gelegentlich vorbeikommt. Wenn ich die Leute ködern kann. Zum Beispiel mit Halbmarathons die gelaufen werden müssen.
  • Meine verschiedenen kleinen Hobbies. Ich habe das Stricken angefangen und würde das auch mehr betreiben, wenn es nicht a) nominell Sommer wäre und ich gelegentlich das Haus verlassen möchte und ich b) noch nicht raushabe was ich mit den fertigen Projekten anfangen soll. Ich bin nicht wirklich der Strickjackenträger.
    Ich versuche mir die Grundlagen der Fotografie anzueignen. Mit meiner coolen Kamera will ich doch auch umzugehen wissen. Und auch wenn ich nicht kreativ bin, will ich doch wenigstens Handwerklich gute Bilder machen.
    Und natürlich konsumiere ich endlich wieder mehr Bücher. Und Filme. Und Fernsehserien. Und schaue mich dann im Fandom dafür um. Wie sich das gehört.
  • Mein (nicht wirklich sehr) neues Auto. Das sich zwei Monate nach Erwerb den ... timing belt zerschossen hat. Weil ein crankshaft zerbrochen ist. Und dabei alle 16 Ventile mit in den Tod gerissen hat. Das war schon sehr lustig. Und teuer. Aber jetzt fährt es wieder und wird mich hoffentlich noch eine Weile in der Gegend rumkutschieren.

Denn Huberta, das Motorrad, ist leider immer noch in Einzelteile zerlegt und wohnt zum Teil in meinem Wohnzimmer. Aber ich brauche Hilfe den Motor aus dem Rahmen zu heben und vergesse das gerne.

So, Infodump vorbei. Gute Vorsätze gefasst. Hoffnung auf das Einhalten der Vorsätze ausgedrückt.
Mal sehen ob es was bringt.

alex_t: (Default)

Ich sitze hier gerade auf der Arbeit und sollte eigentlich die downtime nutzen um die letzten Änderungen an meiner Publikation vorzunehmen, damit sie nochmal korrigiert werden kann und ich vielleicht noch in diesem Jahr Prof. Blubs Unterschrift auf meiner Druckgenehmigung bekomme. Aber wie das mit *sollte* so ist, habe ich überhaupt keinen Bock darauf.

Und überhaupt, wie kann mein letzter Eintrag schon *23 Wochen* her sein? Das will mir nicht so ganz in den Kopf. Manchmal rast die Zeit wirklich.

Also, was ist seit dem letzten Eintrag passiert. Ummm. 'Ne Menge. Ich hab' 'n Motorrad gekauft, die Diss verteidigt, den Job gewechselt, bin 30 geworden, hab' 'nen Riesen-Fernseher gekauft, 'ne Reise nach Finnland gebucht, bin sicher 20 Mal nach DE und zurück geflogen, hab 'ne Hochzeit verpasst, angefangen das Motorrad zu zerlegen, all den üblichen TA-Krempel gemacht und angefangen nach weiteren Hobbies zu suchen.
Ich bin fast sicher, dass das nicht alles ist, aber das fällt mir jetzt gerade spontan ein.

Ich hatte außerdem vergessen, wie ätzend es ist deutsche Texte auf einer Tastatur ohne Umlaute zu tippen. Und mit y und z vertauscht. Vielleicht belasse ich es daher bei diesem kurzen Abschnitt und schreibe morgen auf meinem eigenen Rechner einen weiteren Eintrag. Jetzt muss ich erst mal einen Hund verarzten der sich solange in den Sack gebissen hat bis er angefangen hat zu bluten.
(Nein, mein Schulenglisch hat mir im Job bisher noch nicht viel gebracht, wieso die Frage?)

alex_t: (SP Me)
Ja, ja, ich weiß, ich habe schon viel zu oft vergessen hier upzudaten als dass man meine Versuche ernst nehmen könnte, aber hey, vielleicht klappt es ja doch.

Ich bin nämlich seit einer Woche in England. Neuer Job. Und habe dementsprechend viel zu erzählen und mich zu beschweren. Wie sich das eben gehört. Also fangen wir doch einfach mal an.

Ich bin Freitag vor einer Woche hier angekommen (hier ist in diesem Fall Essex, also Süd-Ost-England) nachdem ich die Nacht auf den Freitag noch in der Klinik verbracht hatte (Was? Ich mag die Leute!) und im Auto gepennt hatte, dachte ich, es wäre eine gute Idee hier auch gleich noch mal 'ne Nacht im Leihwagen zu verbringen. Warum? Weil ich hier erst ab Samstag erwartet wurde und mich nicht getraut hätte zu fragen ob ich für die Nacht eines der Sofas haben kann, ok.
Samstag morgen also, nach zwei Nächten in Autos und einem Billigflug hier in der Klinik angetanzt. Und gleich mal wieder auf Leute getroffen die keine Ahnung hatten, dass ich an dem Tag anfangen soll. Wie üblich. Aber alle waren sehr nett, haben mir eines der Übernachtungszimmer zugewiesen und mich mit Klamotten bestückt. Yay.
Einigermaßen menschlich, gings dann gleich los mit der Arbeit. Samstag und Sonntag ist nur von 9 bzw. 10 bis 2 Sprechstunde, den Rest der Zeit von 8-8 hat ein TA Notdienst. Zum Einarbeiten sollte ich die zwei Tage einfach auch den 8-8 Dienst mitmachen.
Dafür hatte ich mir natürlich ein super WoE ausgesucht. Es war nämlich nichts los. Also, schon während der Sprechstunde. Aber ansonste nichts.

Kleiner Einschub hier, ich bin SO FROH, dass ich diesen Job hier mit den 7 Tage Nachtdienst, 7 Tage frei angenommen habe (Unterkunft während der Dienste gestellt), nicht den anderen der auch für ein halbes Jahr gegangen wäre, dauerhafte Unterkunft geboten hätte und sogar etwas besser bezahlt gewesen wäre. Ein halbes Jahr first opinion Sprechstunde und ich wäre bereit einen Mord zu begehen.
Ich habe an den zwei Tagen in der verkürzten Sprechstunde sicher dreißig Tiere geimpft, zwanzig Lahmheiten behandelt und den üblichen weiteren Kleinkram zwischendurch bespaßt. So was würde ich nicht länger als zwei Tage aushalten. Ist einfach nicht meins. Wirklich nicht.
Ich habe nichts gegen die Menge an Patienten, aber dieser Routinekram langweilt mich einfach unbeschreiblich. Nicht, dass im Notdienst immer spannendere Fälle aufkreuzen würden, aber sie neigen doch dazu abwechslungsreicher zu sein. Und ich habe die Aufmerksamkeitsspanne eines Kolibris, ich brauche Abwechslung.

Auf jeden Fall war der Notdienst am WoE unbeschreiblich ruhig. Außer eine Risswunde kam glaube ich nichts rein. Und stationär war auch nichts. Extrem ruhig. Und zudem noch extrem gutes Wetter.
Da ich mich ja wirklich einarbeiten wollte habe ich mich dann einfach Abends noch an die Nachtschicht drangehängt, aber die hatten auch nicht viel zu tun. Und da der TA der diese paar Tage die NDs gemacht hat am Dienstag zuvor erfahren hatte, dass es seine letzte Woche NDs ist, haben er und die Nurse (und im Anhang ich und ein weiterer Locum-TA der gerade angekommen war) mehr oder weniger nur Party gemacht.

Über die Leute muss ich glaube ich einen eigenen Eintrag schreiben, sonst wird das hier nie fertig. Aber bis jetzt sind alle gut zu ertragen bis sehr nett.

Nach 2 Tagen und Nächten einarbeiten in denen mehr oder weniger nichts los war, war Montag also mein erster Dienst. Und Himmel, wenn dieser Job die ganze Zeit so bleibt, kann ich ihn ernsthaft mit hinter dem Rücken zusammengebundenen Händen (und wahrscheinlich auch noch einer Augenbinde) machen. Montag Abend kam genau ein Patient. Und am nächsten Morgen noch einer. Das war es. Über die Woche bis heute hatte ich noch keine zehn Patienten. Und jede Nacht mindestens fünf Stunden schlaf. Easy.
Mal sehen was noch so kommt, aber von dem was die Nurses sagen, ist das so normal.
Ich sag's nochmal: Easy.

(Alle bei denen ich mich gefreut habe, dass es hier seltener Parvo gibt dürfen jetzt gleich mal ganz laut lachen, mein zweiter Patient war ein Parvowelpe. Ich habe auf jeden Fall gelacht, vielleicht etwas hysterisch, aber gelacht.)

So, jetzt poste ich das hier einfach mal, gibt zwar noch viel zu erzählen, aber es hält mich nichts davon ab mehrere Einträge in einer Woche (oder sogar an einem Tag) zu machen.
Hmmm und wo ich gerade dabei bin, kann ich auch ein wenig Account-Pflege betreiben...
alex_t: (Default)
Na das war ja ein toller Vorsatz. Aber auch ein toller Zeitpunkt so einen Vorsatz zu fassen, drei Tage später bin ich nämlich umgezogen und hatte bis Mitte Januar kein Internet. Und seitdem arbeite ich mich wieder tot.

Trotzdem, so geht das nicht weiter.

Vielleicht klappt es ja mit kurzen, wenig durchdachten Einträgen besser? Wie auch immer, ich bin wie üblich noch am Leben, hoffe alle anderen ATs haben ihre MandelOPs verkraftet (vor Weihnachten? Wie fies ist das denn?) und auch sonst funktioniert die Welt noch so wie sie soll.

Neben dem Totarbeiten in der Klinik, bin ich gerade dabei eine eFortbildung der britischen Kammer mitzumachen, meine Diss hoffentlich endlich mal zu Ende zu bringen und zu versuchen von den emotionalen Dramen der Klinik verschont zu bleiben.

Was ich mit meinem Leben anfangen soll weiß ich immer noch nicht und über die Zukunft denke ich einfach nicht mehr nach. (Ok, Ende Januar war in zum Bewerbungsgespräch in Glasgow, aber ansonsten ignoriere ich einfach, dass es die Zukunft überhaupt gibt).

Also alles im Alten. Aber jetzt steht es auch hier, damit die Welt es nachlesen kann.
alex_t: (Mudskipper)

Ich bin ja beim besten Willen keine Hausfrau, und die meisten eigentlich alle haushälterischen Tätigkeiten sind mir einfach völlig egal bis zutiefst zuwieder.
Um so mehr wundere ich mich über mich selbst wenn ich hin und wieder diese Anwandlungen wie heute kriege.
Ich wollte nämlich backen. Weihnachtsplätzchen. Und das mache ich gerade auch.

Damit allerdings mein guter Ruf nicht völlig flöten geht, fühle ich mich genötigt zu erwähnen, dass ich bei meinem Großeinkauf die Butter vergessen habe. Also werden es heute Abend nur Kokosmakronen.

Trotzdem. Alex backt. Irgendwas stimmt hier überhaupt nicht.

Sollte also in den Nachrichten von einem Wohnhausbrand in Berlin die Rede sein, wird hier zumindest eine Erklärung offenbar.


Wenn ich dann mit backen fertig bin muß ich noch die Artikel für den Journal-Club am Mittwoch lesen und eine Liste mit Dingen die morgen erledigt werden müssen erstellen.
Ich habe einen Vorsatz und ich arbeite daran. Wetten, wie lange ich es durchhalte, die mehr als drei Tage annehmen werden als illusorisch disqualifiziert.

alex_t: (Leave me alone)

Wow, ich lasse wirklich mit Einträgen auf mich warten. Früher war ich da besser. Aber früher habe ich auch nicht in einer Woche 2 Nächte ganz und 2 weitere zur Hälfte in der Klinik verbracht.

Alles faule Ausreden, ich weiß. Von daher habe ich einen Vorsatz gefasst. Ich werde jeden Tag mindestens 15 Minuten damit zubringen Kontakte aufrecht zu erhalten. Das schließt eMails an ATs und andere ein. Oder eben ein Update hier. Oder auch Briefe auf Papier (das würde sogar den Vorteil mit sich bringen, dass ich endlich diese Stapel von Briefpapier loswerden würde...)
Egal. Hauptsache soziale Interaktion mit Leuten die mir nicht täglich über den Weg laufen. Das sollte doch irgendwie zu schaffen sein (sprach sie und ließ wieder für 3 Monate nichts von sich hören).

alex_t: (Default)

Aber immerhin darf ich mich jetzt "[livejournal.com profile] alex_t, MRCVS" nennen:

Und ja, ein weiterer Eintrag ist in der Mache. Wie so oft. Aber bis Ende des Monats mache ich Praxisvertretung, da habe ich glaube ich schon irgendwann Zeit zu schreiben.

Bis denne!

alex_t: (Default)

Heute sind es genau zwei Jahre seitdem ich den ersten Tag in der Vorhölle namens Klinik (danke kriski für diese schöne Beschreibung) gearbeitet habe.
Man spreche mich weder auf meine Doktorarbeit noch auf meine Zukunftspläne an, aber zumindest so viel habe ich geschafft.
(Ob es mir auch jemals bescheinigt werden wird, dass wissen noch die Götter, aber darüber denke ich jetzt auch nicht nach.)

\O/

alex_t: (Bad god)

Grüße an die liebe AT, ich bin offensichtlich auch nicht in der Lage zu schreiben oder anzurufen *g*

Ok, zum Grund dieses Eintrages:
Ich möchte ganz offiziell festhalten, dass der Umgang mit Selbstmorddrohungen *nicht* in meinen Aufgabenbereich fällt.

Ich kann schon kaum mit übermäßigen emotionalen Ergüssen umgehen, ich will wirklich nicht hören, dass sie ihrem Hund versprochen haben ihn in den Tod zu begleiten und sich heute Abend eine Überdosis Insulin geben wollen.

Ich hoffe ihre Begleiter halten sie unter Beobachtung und sie machen diese Ankündigung nicht wahr, aber wirklich, EMOTIONALE ZURÜCKHALTUNG IN DER ÖFFENTLICHKEIT IST KEINE SCHANDE. Und ich habe genug um die Ohren als dass ich mir noch ihre Probleme aufladen möchte.

alex_t: (Default)

Was mache ich gerade so? (Außer vor der Klinik in der Sonne sitzen und einen LJ-Eintrag verfassen offensichtlich)
Ich schiebe totale Panik was ich ab Juni mache, versuche dies aber nicht auszuleben, weil es sowieso nichts bringt. Und mich damit abgefunden, dass egal wie verlockend die ECVA-Seite ist (Glasgow! London! Wah!) es nichts bringt mich jetzt zu bewerben (weil: nicht fertig hier, Letters of recomendation, ....). Allerdings spreche ich natürlich auch nicht mit Prof. Blub was denn nach meinen zwei Jahren hier ist. Ich werde messen und dann irgendwann verschwinden, ich bezweifle, dass er das überhaupt mitbekommen wird.

Nachdem ich mich letzthin direkt mit der Hexe angelegt habe, habe ich auch keine Illusionen, dass es irgendeine Möglichkeit gibt hier ein drittes Jahr zu verbringen. Eigentlich doof, wegen Fachtierarzt und so, aber eigentlich auch zu erwarten gewesen, denn ich bin ja wie gesagt wirklich niemand für die Sprechstunde. Schon gar nicht für die Sprechstunde hier. Aber sich mit der Unterchefin offen im Gang anzuzicken und nicht nachzugeben und ihr ihren Willen zu geben, ist eine realtiv sichere Möglichkeit sich alle Chancen zu verbauen.

Mein eigentliches Problem ist ja, dass egal wie gerne ich hier wegwill, die Leute wirklich super sind. Und wir alle wissen ja, wie sozial inkompetent ich bin und wie lange ich brauche um mir wieder einen Bekanntekreis aufzubauen. Natürlich ist es nicht wirklich eine Frage ob ich dazu den Nerv habe, denn es wird sich schließlich kaum vermeiden lassen, aber so genervt, dass ich es wirklich aktiv plane ist mein Nomadennatur dann doch noch nicht mit Berlin.

Was ich auf jeden Fall diesen oder nächsten Monat machen sollte ist den IELTS machen, auf dass ich zumindest das eventuell als Pluspunkt bei Bewerbungen im UK aufzählen kann. Für ganz normale Jobs braucht man den zwar sicher nicht, aber ich träume eben immer noch gerne etwas vor mich hin. Und für alle Eventualitäten gerüstet zu sein ist schließlich wirklich empfehlenswert.

Ich habe es in letzter Zeit nicht erwähnt, hauptsächlich, weil ich keine Einträg geschrieben habe, aber Erwachsensein ist echt anstrengend.

Und mit diesen weisen Worten beende ich einen erneute konfusen Eintrag und versuche mir selbst einzureden, dass der nächste nicht so lange auf sich warten lassen wird.

alex_t: (Default)

Warum zum Teufel hat meine liebe Mutter, die *nie* aber auch wirklich *nie* etwas wegschmeißt, ihr persönliches Archiv des Anästhesisten bis auf das letzte Jahr weggeworfen? Muß ich jetzt etwa wenn ich wieder in Berlin bin wirklich noch zur Charité dackeln um das zu kopieren? Das darf doch nicht sein!

(Und mach die ECVA Seite zu Mensch. Luftschlösser sind schön und gut, aber jetzt komm mal wieder zurück auf die Erde.

alex_t: (Default)

Ich scheine hier wirklich nur zu updaten wenn ich *nicht* in Berlin bin. Sehr merkwürdig.

Momentan bin ich auf jeden Fall bei meinen Eltern. Und damit wir üblich im Chaos. Hier steht unter anderem ein relativ großes Sofa mitten im Raum herum weil anscheinend die Schrauben zur Montage der Füße nicht mitgeliefert wurden. Schwester J räkelt sich einem gestrandeten Wal gleich auf dem Sofa das eigentlich ersetzt werden soll, da sie nach ihrem Urlaub in Ägypten jetzt erst mal krank ist. Mein Vater musste zwei Stunden nach dem ich angekommen war über das Wochenende wegfahren um eine Schulung für Motorsportwarte des DMSB zu machen. Die Zeit die er hier war reichte aber aus um noch in eine kurze Zickere über John Howard, seines Zeichens ehemaliger Premierminister von Australien, mit mir verwickelt zu werden. (Ich halte JH für ein rassistisches Arschloch, mein Vater nicht. Kann zwar gut sein, dass ich nicht mehr ganz sicher bin ob JH wirklich das rassistische Arschloch ist, an das ich in dem Moment gedacht hatte, aber für ein ordentliches Rumgemotze ist das nicht wirklich relevant.)

Ich scheine wieder besser in Form zu sein, viel sinnloses Gelaber = Alex ist gut drauf.

Warum bin ich eigentlich in Hessen? (Übrigens habe ich auf der Fahrt hierher im Radio mit Entzücken gehört, das in Nordhessen Q-Fieber ausgebrochen ist. Wer nicht meine MiBi-Prüfung erlebt hat, wird nicht verstehen warum mich das so begeistert, aber ich finde es einfach nur putzig)
Eigentlich um meine Winterreifen loszuwerden. Und die Family zu besuchen. Praktisch will ich aber auch meinen Literaturteil soweit auswalzen, dass ich ihn am Mittwoch abgeben kann. Und eine grobe Übersicht über Fentanyl für die dämliche Studie die ich an der Backe habe hoffe ich auch hinzubekommen. Mal sehen in wiefern das klappen wird.

Womit ich nicht gerechnet habe ich die Zukunftspanik die ich bekomme sobald ich hierbin und Fragen gestellt bekomme wie "Und wie lange brauchst du noch mit der Diss?" oder, noch fieser "Und was willst du danach machen". HILFE. Ich bin im Juni (bzw. Anfang August, je nachdem wie wir rechnen wollen) mit meinen zwei Jahren als Doktorand fertig und was ich danach machen werde wissen die Götter.

Einige Monate lang muß ich sicher noch messen, damit ich meine Daten erst mal alle zusammen habe. Und danach? Ich wüsste schon was ich gerne machen würde, aber ich habe meine Zweifel, dass das irgendwie verwirklichbar ist.
Hasbro weiß gar nicht, wie sehr er sich mit seinem scherzhaften "Willst du nicht 'ne Residency in Anästhesie machen" ins Fettnäpfchen gesetzt hat. Denn ich würde das wirklich, wirklich gerne machen. Aber dem steht zum einen die Tatsache im Weg, dass ich gerne nicht mehr meine Eltern anbetteln möchte um meine Miete zu bezahlen und daher nicht weiter für umsonst arbeiten kann, was verhindert, dass ich versuche eine alternativ-residency in dieser Klinik aufzuziehen (Was sowieso ein Luftschloß ist. Prof. Blub lässt mich nie im Leben weiter dort rumspringen.)(Sowieso, warum will ich sowas überhaupt? In dieser Klinik zu arbeiten ist extrem ungesund!). Und mich irgendwo sonst für eine Residency zu bewerben (die schließlich normalerweise bezahlt werden) geht auch nicht gut, da leider die Bewerbungsanforderung von zwei Empfehlungsschreiben nichts ist was ich irgendwie erfüllen könnte. Dummes Problem wenn man so schlecht mit Menschen auskommt wie ich und total gestörte Chefs hat.

Also, Plan für die Zukunft? Stelle finden bei der ich möglichst keine Sprechstunde machen muß. Nur Notdienst ist OK. Auch von mir aus viele Nachtdienste. Alles egal, nur keine Sprechstunde bitte. Nichts langweilt mich so sehr wie die. Vielleicht finde ich ja doch im UK was. Mal sehen. Bis Ende des Jahres werde ich sowieso noch in dieser Klinik rumhängen.
(Irgendwie negiert diese Aussage die ganzen vorherigen Überlegungen, aber egal.)

So, nun genug gebabbelt, ran an die Diss und arbeiten.

alex_t: (Default)

Soviel zu den guten Vorsätzen. Aber hey, es ist immer noch mehr als ein Update pro Monat. Immerhin.

Also, was mache ich? Nicht viel neues, leider.
  • Ich hüpfe in der Klinik rum, wenn ich nicht selbst Dienst habe, dann als Helferlein der Countess, Hasbros oder Willies. (Ach ja, der Eintrag mit den Erklärungen der Codenamen. Den sollte ich vielleicht auch bald mal schreiben)
  • Ich bin auf einem Selbstverbesserungstrip. Sooooo viele Möglichkeiten die sich da bieten.
  • Die Hexe (dieser Name lässt sich viel leichter in Unterhaltungen einflechten als 'Prof. Zick') nervt ohne Ende. Und dabei bin ich noch nicht mal eines ihrer Lieblingsopfer. Altes Miststück.
  • Wenn ich meiner Paranoia freien Lauf lasse, habe ich natürlich ständig Panik, dass ich allen Kollegen auf den Geist gehe. Ich mache mir keine Hoffnungen mehr diese Paranoia jemals loszuwerden, aber ich weiß, dass ich sie zwischendrin schon besser unterdrückt hatte. Möglichkeit zur Selbstverbesserung Nummer 1.
  • Ich habe ein neues Laptop, meinen Eltern und Weihnachten sei dank.
  • J.s Diss zu lesen ist eine ganz fürchterliche Idee. Ich fühle mich in den Beschreibungen von manisch-depressivem Verhalten so gut beschrieben. Dabei bin ich nur ganz normal verrückt. Denke ich.
  • Ich habe mir mal wieder jemanden der keinerlei Interesse an mir hat außerdem noch selten unpassend für mich wäre rausgesucht um ihm nachzuschmachten. Ich bin schon wirklich begabt was das angeht. Da ich nicht wirklich darauf stehe unglücklich verliebt zu sein, bietet sich hier die Möglichkeit zur Selbstverbesserung Nummer 2.
  • Ich habe mein Schlafpensum auf etwa 6 Stunden pro Nacht heruntergeschraubt. Es tut meiner ständigen Müdigkeit keinen Abbruch, verstärkt sie aber auch nicht.
  • Oh, und die 'L'-Taste meines Laptops klemmt. Das macht es etwas schwierig zu schreiben. Und das wo ich im Moment tatsächlich mal wieder versuche an der Diss weiterzukommen (Wahhh! Möglichkeit zur Selbstverbesserung 3 bis 24)
Das muß fürs erste reichen, morgen ist wieder arbeiten angesagt.
alex_t: (Default)

Und diskutiere folglich meine Wahl nicht, aber diese Hochrechnungsergebnisse sind ein Trauerspiel.

Die LINKE? Ernsthaft?

alex_t: (Default)

Auch wenn der Weg zur Hölle mit ihnen gepflastert ist, können ein paar gute Vorsätze sicher nichts schaden. Wie zum Beispiel der Vorsatz dieses Journal ein wenig häufiger zu benutzen. So haben wenigstens all die Leute, die ich immer schon mal wieder anrufen wollte, die Möglichkeit sich darüber zu informieren, dass ich noch leben.

Eigentlich möchte ich auch gerne einen Eintrag zur aktuellen Lage der Alex schreiben, aber ich glaube das kann noch ein paar Tage dauern bis der fertig ist. Und ich wollte hier doch möglichst noch in der ersten Januarwoche updaten. Deshalb also dieser relativ inhaltslose Eintrag.

Einen schönen Gruß an alle die dies lesen und ein hoffentlich schönes Jahr 2008 wünsche ich.

alex_t: (Default)

Für alle die mich in letzter Zeit online vermisst haben sollten: Ich lebe noch. Ich bin nur von der Welt abgeschnitten. Ich habe nämlich weder Telefon noch Internet, und seit Montag auch kein Notebook mehr mit dem ich wenigstens ab und an im Café über wireless online gehen konnte. *grumel*
Manchmal könnte man schon den Eindruck bekommen, die Welt hätte sich gegen einen verschworen. Aber ich neige eher dazu die Telekom und Alice zu beschuldigen. Wie schwer kann es denn schließlich sein einen Anschluß frei zu schalten? Alle doof.

Nun plane ich als erstes mal im Lotto zu gewinnen, danach beseitige ich meine soziale Inkompetenz und überwinde meine Obsession und als letztes werde ich als Lichtgestalt für Weltfrieden sorgen.
Oder, ich setzte mich frustriert in die Ecke und bastele an meinem Literaturteil rum.

Wie auch immer ich mich entscheide, ich werde mich sicher wieder melden sobald ich wieder Mitglied des globalen Dorfes bin. Oder mich auf einer tropischen Insel häuslich niedergelassen habe.

ETA: Oh super, jetzt sehe ich auch noch, dass die eMail-Adresse für diesen Account nur noch vage stimmt. Nachdem das jetzt auch geändert ist, werde ich mal die letzten Einträge durchsuchen ob ich irgendwelche Kommentare verpasst habe.

alex_t: (Default)

Ich bin noch keine 12 Stunden zu Hause, wurde aber schon für Taxidienste verwendet, dazu abgestellt zwei Kabetrommel auszunehmen und dann mit 50m anderem Kabel und Bananensteckern zu versehen und habe mit meinem Vater darüber gestritten diskutiert ob Hühner früher wirklich keine braunen Eier gelegt haben und wer überhaupt so pervers sein kann braune Eier essen zu wollen.
Was auch immer sie ist, meine Familie ist selten langweilig.

alex_t: (Default)

Da ich meine Freiwochen vorbildlich mit Messen für die Diss TM verbringe, habe ich währenddessen Internet.
\o/
Nicht, dass dies meine Arbeitswut irgendwie beinflusst hätte oder so.

Und während ich all fünf Minuten auf mein Thermometer gucke und Artikel für den Journalclub lese und mich ansonsten hilfreich betätige, kann ich daher meine eMails abrufen und mich wieder als Teil der Welt fühlen.
So schlimm kann diese Welt also gar nicht sein.

Obwohl,... um fünf heute Nachmittag muß ich zum Zahnarzt, danach könnte es natürlich sein, dass ich meine Meinung zur grausamkeit der Welt noch revidiere.
Aber heute Abend geht es zum Mika-Konzert. Peinlich, aber sicher lustig.
Also vielleicht doch nicht all zu grausam.


Was sonst noch? Nichts glaube ich. Aber über nichts babbeln kann ich ja gut. Ist ja auch so ziemlich das einzige worüber ich freiwillig rede.

Hmmm. Unzusammenhängedes geplapper? Dafür gibt es Listen!

  • Mein Zimmer hoffentlich bald fertig, ich muß nur noch auf den Schreibtisch warten, dann gibt es auch Fotos. Wenn der Schreibtisch dann da ist, kann ich hoffentlich auch wieder vernünftig arbeiten. An meinem Provisorium kann ich nämlich nicht wirklich länger als 20 Minuten am Stück sitzen. Das ist der konzentrierten Arbeit nicht gerade zuträglich.
  • Meine Obsession geht weiter, aber das ist inzwischen auch schon Dauerzustand und kaum noch erwähnenswert.
  • Am Wochenende geht es mal wieder in die Heimat. Winterreifen aufziehen und vielleicht sogar den Dachboden weiter vorantreiben.
  • Zwischendienst habe ich diese Woche erst mal keinen. Lobet und Preiset. Die letzten zwei Wochen mit je zwei Diensten hintereinander hatten es echt in sich.
  • Um einen Punkt aufzugreifen, der gerade am OP-Tisch besprochen wird, habe ich zukunftsplanerisch immer noch wenig Schimmer was ich tun will. Außer hier weg. Aber das ist ja eigentlich klar.

Und nun fallen mir keine Themen mehr ein. Also höre ich auf. Mal sehen wann ich wieder dazu komme was zu schreiben.

alex_t: (Default)

Dummerweise habe ich in der neuen Wohnung noch kein Internet. In der alten habe ich keinen Stuhl, keinen Tisch und keine Heizung mehr.
Also muss ich wohl ohne Internet auskommen bis Alice und die Telekom sich endlich erbarmen den Anschluß umzuschalten.
Das macht mir nichts aus, nein, nicht doch, es ist ja nicht so als ob ich süchtig wäre oder so. Nein. Der Tic in meinem Augenlid kommt von etwas ganz anderem.

In der neuen Wohnung steht zumindest schon einiges. Nur mein Schreibtisch und der ganze Papierkram muß noch ordentlich ausgepackt werden. Und wann fällt Prof. Blub ein mich nach meinem Literaturteil zu fragen? Genau jetzt.
Das Leben könnte so einfach sein, wenn es nicht so kompliziert wäre.

Des Weiteren bin eigentlich gut drauf (wenn auch wie üblich gestresst und unausgeschlafen), dabei Lachesis mal wieder neu zu formatieren (was soll man ohne Internet und Artikel zum bearbeiten auch sonst tun?) und lebe weiterhin meine obsessiven Tendenzen aus. Wenn man sich selbst ertappt wie man Texte von Alice Cooper auslebt (I want kiss you but I want it too much!) hat man glaube ich ein Problem. Wie gut das ich davon sonst so wenige habe.
Die Welt weiß gar nicht wie gut sie es hat, dass ich fest daran glaube, daß es extrem wichtig ist, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen. Das Drama wäre sonst sicher nicht auszuhalten.

alex_t: (Default)

Schon wieder fast 'ne Wochen seit dem letzten Eintrag, von dem mir gesagt wurde, er klänge nicht so prickelnd.
Um jeden der sich hierher verirrt zu beruhigen: Mir geht es gut. Hin und wieder möchte ich vor Selbstmitleid vergehen, aber wer möchte das nicht? Die Welt ist schließlich ein fieser Ort.

Was habe ich die letzten Tage so getrieben?
Dienstlich waren es zwei Wochen Stationsdienst. Mit den zwei Kollegen (der Countess und ... Hasbro*) mit denen ich so ziemlich am liebsten zusammenarbeite. Das war, obwohl der Stall teilweise horrorhaft voll war, ganz entspannend.

Nicht entspannend war, dass Prof. Schnepf mich ausgerechnet vor Prof. Blub nach den Unterlagen für diese Studie, an der ich ungefähr soviel Interesse zeige und habe wie an den aktuellen Curlingergebnissen, fragte. Abgesehen davon, dass ich dadurch diese Unterlagen fertig machen musste, fiel Prof. Blub dann auf, dass er von mir ja noch gar keinen Literaturteil o.ä. hat.
Oooops. Wirklich? Ummm. Den bekommen sie sofort. Ganz ehrlich.

Es ist ja nicht so, dass ich noch gar nichts für die Diss getan hätte. Ich habe recht viel an Literatur zusammen und auch wie ich was zu schreiben habe ist mir relativ klar. Nur, äh, mit dem tatsächlichen *Schreiben* müsste ich erst mal anfangen.
Daher also meine geringgradige Panikattacke letztens.

Und wie man das so macht, wenn man ganz dringend mit etwas anfangen sollte, habe ich mich erst mal abgelenkt. Damit mein Webseite umzumodellieren. Man muß schließlich Prioritäten setzten.
Nicht, dass ich nicht schon durch den Umzug genug abgelenkt oder beschäftigt bin.

Aber immerhin habe ich seit dem mehr oder weniger jeden Tag ein wenig am Literaturteil rumgefizzelt. Persönlich habe ich mir als Ziel gesetzt bis zu meinem Geburtstag eine erste fertige Version zu haben. Ich hoffe bloß, Prof. Blub vergisst mich so lange, bzw. ich kann ihm so lange aus dem Weg gehen.

Zu guter letzt verbringe ich immer noch zuviel Zeit im meiner eigenen, kleinen, hormoninduzierten Traumwelt.
Dies ist mehr als nur lästig. Vor allem weil ich dadurch gezwungen bin alle paar Minuten einen Realitätscheck einzuwerfen. ("Nein, dieser Kommentar war nicht so gemeint wie du ihn verstanden hast." "Nein, das war kein signifikanter Blick." "Nein, du kannst dich nicht einfach so an Leute ranschmeißen, für wen hältst du dich?")
Ohne diese gelegentlichen Obsessionen wäre mein Leben soviel einfacher.


* Memo an mich: Erstelle eine Liste aller Codenamen, das wird langsam unübersichtlich

alex_t: (Let's hit things)
Mein Über-Ich arbeitet im Moment auf hochtouren und verbietet mir:
  • Mich in die Ecke zu hocken und vor Selbstmitleid zu heulen.
  • Einzelne Leute zu schlagen.
  • Gewissen nachsabber-würdigen Personen zu nahe zu treten.
  • Eine Person zu ermorden.
Ich glaube ohne dieses dumme Ding wäre ich viel glücklicher. Aber wahrscheinlich auch hinter Gittern, also werde ich mich wohl damit abfinden müssen.
alex_t: (Default)
  • Die Fachtierarztmodule bei denen wir Doktoranden helfen und dadurch auch teilnehmen dürfen sind ja teilweise ganz nett, aber irgendwie fehlt damit immer ein ganzer Teil des Wochenendes.
  • Eine Woche Heimtiere und Augen anstelle von Privatsprechstunde ist fast so entspannend wie eine Woche Urlaub.
  • Trotzdem habe ich an nur einem der vier Arbeitstage diese Woche die Klinik vor 20 Uhr verlassen. Unser Zwischendienst-Hilfsystem nimmt teilweise ungesunde Ausmaße an.
  • Ich bin ein viel zu netter Mensch. Dies ist keine neue Erkenntnis, sollte aber dringend festgehalten werden. In meinem nächsten Leben bin ich hoffentlich klüger.
  • Wenn ich häufiger Einträge hier schreiben würde, würde ich mich vielleicht trotz meiner geistigen Abnutzungserscheinungen (man wird halt alt) in einigen Jahren noch an mehr als "Die Klinik ist die Hölle. Nein, wirklich." erinnern können.
  • Das letzte Mal als ich Motivation gezeigt habe und meine Meßdaten in SPSS übertragen habe ist mein Computer drei Tage später abgeschmiert. Jetzt habe ich Angst an meiner Diss herumzufeilen weiterzuarbeiten überhaupt etwas zu tun.
  • Ich finde die Ausrede im letzten Punkt sehr glaubhaft. Wirklich.
  • Umziehen wird anstrengend werden. Als Ansporn habe ich habe mir selbst einen neuen Schreibtisch versprochen sobald ich ihn zusammengespart habe. Einen großen Schreibtisch mit viel, viel Platz.
  • Meine Fähigkeit mit Menschen zu komunizieren scheint sich tagtäglich zu verschlechtern. Nur Mordphantasien die Prof Schnepf involvieren kann ich weiterhin hervorragend artikulieren.
  • Eigentlich sollte ich schon längst im Bett liegen. Morgen muß schließlich viel Wissen über Dermatologie aufgenommen ignoriert verarbeitet werden
  • P.S.Liebe Hormone, muß ich dem Typen wirklich so hinterhersabbern? Das ist mehr als nur leicht peinlich. Und wenig effektiv.
alex_t: (Kuh)

Oh, blergh. Warum sagt mir denn keiner, dass ich beim aufräumen auf meinem Webspace, die ganzen hier verlinkten Bilder gekillt habe?
(Ich weiß, weil kaum einer außer mir auf diese Seite kommt, die Frage war rhetorisch gemeint)

Die Bilder sollten jetzt jedenfalls wieder verfügbar sein. Wenigstens eine produktive Sache die ich heute geschafft habe.

Über die Pyronale, wie anstrengend Besuch doch sein kann - nicht wahr, [livejournal.com profile] trimethoprim ;) - und darüber das ich demnächst wohl umziehen werde, würde ich gerne reden, aber die Zeit die mir für Journaleinträge zusteht ist bereits überschritten.
Ich verplane im Moment selbst die Zeit die mir zum *atmen* zusteht anderweitig. Weniger konfus werde ich dadurch nicht.

alex_t: (Default)

Ich bin immer wieder fasziniert davon wie weit das Wikipedia-Phänomen ('Oh, das klingt interessant, mal sehen was noch hinter dem Link erklärt wird' - 'Ups, wo sind denn die letzten fünf Stunden hinverschwunden?') einen vom Ursprungsgrund einer Suche abbringen kann. Und YouTube ist auch nicht besser.

Heute abend habe ich mich über das Theremin belesen.
Und festgestellt, dass man Klassik darauf spielen kann und dabei ganz schön bescheuert aussehen kann. Das es auch modernere, interessante Töne produziert. Und das es noch so gut erklärt werden kann und trotzdem einfach nur merkwürdig bleibt.

Ich glaube ich muß mal wieder ins Deutsche Museum, wenn die da so ein Ding rumstehen haben. Es wirkt einfach zu ulkig.

alex_t: (Default)

Warum zur Hölle schafft es Windows nicht auf einem Privatrechner sieben Tage die Woche vierundzwanzig Stunden am Tag für länger als 10 Monate zu laufen?

Nicht, das ich meine Daten nicht mit voller Absicht auf einer anderen Platte speichern würde als das Betriebssystem, oder meine Backups nicht regelmäßig durchführen würde (außer für Fotos, weil die soviel Platz schlucken. Und was hat der Rechner dieses Mal als erstest versucht zu fressen? Genau, meine Fotos. Aber ich habe sie wieder. Ätsch. Und jetzt werden die auch brav mit gebackupt), aber Windows neu zu installieren dauert allein schon ewig, und bis ich es dann nach meinen Vorstelungen zurechtgestutzt habe dauert es noch mal ewig.

Als hätte ich nicht genug zu tun.

GrummelGrummelMotzMotz

alex_t: (Default)

Ich habe den neuen Harry Potter (oder eine sehr, sehr gute Fälschung) gelesen. Und er gefiel mir gut und war spannend. (Ich behaupte einfach, daß der Epilog der dazugehört gar nicht wirklich dazugehört.)

Und da ich schon alle anderen Wege ausgereizt habe, musste ich das jetzt hier festhalten. Denn sonst platze ich irgendwann. Und alle, denen ich sonst davon erzählen könnte habe ich schon zu Tode genervt. Aber für solche Dinge ist ein LJ schließlich auch da.

alex_t: (Mudskipper)

Aber was soll man machen, wenn ich nicht von hier aus schreiben würde, würde ich nie dazu kommen.
Denn zusätzlich zur regulären Arbeit (8-16 Uhr. Im Traum. Wenn ich von 18 Uhr wegkomme bin ich stolz auf mich) habe ich einmal die Woche Zwischendienst (Notdienst von 16-20 Uhr). Zusätzlich helfe ich N. und C. (davon gibt es hier zu viele, nenne wir sie CL weil auch aus Leipzig) als stille Unterstützung bei ihren Zwischendiensten. Ansonsten ginge wahrscheinlich jeder von uns an aktiven Tagen (besonders Wochenenden) unter.

Also sitze ich hier versteckt an einem der Computer im Sprechzimmer und schlage die Zeit tot während N. nebenan Geriatrische Vestibulärsyndrome und Geburten abhandelt. Ab und an gehe ich rüber und sehe nach ob er Hilfe braucht. Und dann vertreibe ich mir etwas weiter die Zeit.

Nur fällt mir natürlich gerade gar nichts ein was ich hier niederschreiben könnte.
Hmm. Das Leben ist stressig, meine To-Do-Liste endlos lang, Zwischendiensten sind nervenaufreibend aber eigentlich sehr nett, die Kollegen sind unterhaltsam, die Chefs haben einen Schaden (Schnepf natürlich ungefähr fünfzig mal mehr als Blub, aber trotzdem) und nicht-tierärztliche Tätigkeiten sind dünn gesäht und müssen deshalb zelebriert werden (Pubquiz!).
Außerdem bin ich seit kurzem (oder um genau zu gehen seit heute) im Besitz einer Katze. Da ich nun alles andere als ein Katzenmensch bin wird das vermutlich sehr spannend werden. Mal sehen wie die Kröte (offizieller Name der Alex-Katze) sich so einlebt.

Jetzt könnte ich zwar noch über tausend Kleinigkeiten labern, aber mein Hauptziel, die Welt wissen zu lassen, dass ich noch am Leben bin habe ich hiermit hoffentlich schon erreicht. Außerdem lässt sich diese Leerlaufzeit so hervorragend dazu nutzen sich über das Weltgeschehen zu informieren (RSS-Feeds sind schon was feines) oder in irgendwelchen Accounts längst überfällige Aktualisierungen und Einstellungen vorzunehmen.

alex_t: (Default)


04.06.97 - 16.06.07

Spezialnachricht für AT (falls sie dies lesen sollte): Ich rufe dich morgen an, heute war mir nicht so sehr nach reden.

alex_t: (Default)

Ich hasse ja nichts so sehr wie hilflos zu sein.
Gerade deswegen bringt es mich fast um, wenn es meinem Hund dreckig geht und er bei meinen Eltern ist.
Ich meine, was soll ich meiner Mutter sagen wenn sie meint es geht im nicht gut? Ohne den Killerkarpfen zu sehen kann ich nur sagen, dass sie entscheiden muß wenn sie meint, dass es nicht mehr geht. Und ich will ihr diese Entscheidung nicht aufdrücken, ich kann sie nur wirklich nicht aus 600km Entfernung fällen.
Außerdem werde ich fast wahnsinnig, weil ich finde, dass ich dabei sein sollte, falls der Kleine wirklich eingeschläfert wird. Das hat er einfach verdient. Nicht, dass meine Mutter nicht auch bei ihm bleiben würde, aber er ist *mein* Hund.


Wie gesagt, alles Scheiße.
*geht weiter die Wände hoch*

alex_t: (Real)

Vom Journal-Standpunkt aus gibt es hier nichts zu sehen. Ich brauche nur ein Sammelplatz für Informationen zu einer Berufspolitischen Angelegenheit. Und zwar zur Röntgenfachkunde.

Huh? Röntgenfachkunde? )

Als hätte man noch nicht genug Probleme im Leben, dass man sich mit so was rumärgern muß.

alex_t: (Hex)

Dieser Artikel passt im Moment sehr gut in meine Welt. Denn ich habe mich mit Prof. Schnepf angelegt. Wir müssen pro Jahr einige Artikel aus Fachzeitschriften übersetzen und zusammenfassen, damit unsere lieben Chefs, die an der Produktion der Kleintierpraxis beteiligt sind, auch etwas haben um die Zeitschrift zu stopfen wenn wenig Material da ist.
Egal, zurück zum Thema. Grammatik. Schwierig, Und ich bin wirklich kein Held darin. Aber wenn ich mich aufraffe nachzuschlagen kann ich sogar einigermaßen begründen warum ich denke ein Satz sollte so oder so aussehen. Und wenn Prof. Schnepf darauf besteht mir den "negativ prädiktiven Wert" in "negativer prädiktiver Wert" abzuändern, klebe ich ihr irgenwann dann doch mal ein Post-It mit der Auskunft, daß als Adverb verwendete Adjektive nicht dekliniert werden auf die überarbeitung. (Obwohl ich natürlich in meiner Eile 'Adjektivadverbien' geschrieben habe und sie mir sicher damit antwortet, daß der Plural von Adverb Adverben und nicht Adverbien ist. Aber egal. Sobald man anderer Leute Fehler verbessern will macht man selbst welche. An diese Regel habe ich mich schon gewöhnt.)
Ich bin mal gespannt, wie sie darauf reagiert. Denn ich denke, die Schnepfe ist zu einer normale Reaktion wie "Oh, sie haben Recht" oder auch nur "Oh, da haben sie einen Denkfehler gemacht" gar nicht in der Lage.
Mal sehen.


Bezüglich des Artikels und der fieslichen Fragen darin halte ich fest: Ich habe keinerlei Anhung mehr davon wie man einen Satz analysiert. Vor allem weil mir die ganzen Fachbegriffe nichts mehr sagen, aber ich weiß, daß ich die alle in meinem Deutsch-Heft der fünften Klasse aufgeschlüsselt hatte. Ist es nicht schön sich daran zu erinnern was man in der Schule gelernt hat? Auch wenn es einem überhaupt nicht dabei hilft Konjunktionen von Präpositionen zu unterscheiden.
Aber solange ich nur einen grammatikalisch korrekten Satz bilden soll und nicht erklären muß warum der jetzt richtig oder falsch ist, habe ich eine gute Chance wenn ich mich auf mein Gefühl verlassen. (Das trifft übrigens nicht auf Kommasetzung zu. Die werde ich nich lernen.
Ich weiß nicht ob ich das als gut oder schlecht werten soll, aber dann höre ich Prof. Schnepf 'wie' und 'als' verwechseln und entscheide mich die bright side of life zu sehen.

alex_t: (Default)

Demnächst wird die Welt noch erwarten, daß ich Steuern zahle oder so was perverses.

Eigentlich wollte ich nur nach Langen fahren um Kuno abzuschieben (vier Treppen werden langsam etwas viel für den alten Herrn und die Nachbarn starren mich auch schon wieder fieslich an). Aber womit verbringe ich meine Zeit hier? Ich organisiere die Reparatur meines Autos, regele Versicherungskrempel und organisiere einen Leihwagen mit dem ich morgen nach Berlin zurückkomme.
Es reicht, finde ich.

Und alles nur, weil ein Norweger auf Urlaub unbeding am Kirchheimer Dreieck seinen Auspuff verlieren musste. Und der sich unter meinem Auto festgekeilt hat.
Abgesehen von dem Spaß den da wieder raus zu bekommen, fiel mir dann als die Polizei unsere Daten aufgenommen hat auch noch auf, daß mein Fahrzeugschein in Berlin geblieben ist. Wirklich klasse. Aber zumindest hat das die Bullerei nicht groß gestört.
Aufregende Zeiten, eindeutig.

Übrigens ist mir aufgefallen, daß ich hier immer schlecht gelaunt zu sein scheine. Und das ich. Wo ich do so ein Sonnenschein bin. Sehr merkwürdig.

alex_t: (Default)

Manchmal, nur so hin und wieder, frage ich mich ob ich wirklich fünf Jahre studiert habe und ohne Vertrag oder Gehalt 50+ Stunden pro Woche arbeite, nur damit ich mich von meinem Chef anbrüllen lassen kann. Und das mit so kreativen Ergüssen wie "Das nächste Mal wenn sie so was machen verprügele ich sie vor dem Besitzer"
Nicht, das ich etwa die Führungsfähigkeiten von Prof. Blub in Frage stellen würde oder so. Wirklich, unkalkulierbarer Jähzorn hat seine Existenzberechtigung. Das wird einem sicher jeder Motivationstrainer bestätigen.
Wenigstens fand der Rest der Leute die den Ausbruch mitbekommen haben ihn genauso unverständlich wie ich.
Mal sehen ob ich morgen immernoch die Zielscheibe der Woche bin. Heute Nachmittag schien es schon fast nicht mehr so.


Mein Vergehen war übrigens, dass ich für einen Verbandwechsel keine Handschuhe (oder bzw. nur einen Handschuh) getragen habe. Anscheinend, weil das Händewaschen und Desinfizieren alle fünf Minuten, das unser aller Hände in Reibeisen verwandelt, nicht genug ist um die Hygiene einer geschlossenen Hautwunde zu gewähleisten. (Ja, ich weiß, korrekter ist es trotzdem Handschuhe zu tragen. Aber wenn ich ohne Handschuhe Blut vom Boden wische beschwert sich schließlich auch keiner.)

Das Leben ist schön, danke der Nachfrage.

P.S. Engegen anderslautender Berichte war meine Antwort auf die Tirade übrigens nicht "Machen sie's doch" sondern meine Standardantwort auf alles und jedes das eigentlich keiner Antwort bedarf: "In Ordnung?".
Die erstere Antwort wäre aufmüpfig und widerborstig gewesen. Und wer würde diese Worte jemals mit mir in Zusammenhang bringen?

alex_t: (Default)

Oh Gott, ich hasse VOX. Ich hasse VOX so sehr. Wenn die Idioten das nächste Mal mit ihrer Ausrüstung an mir vorbeilaufen stelle ich ihnen ein Bein.

(Schaut irgendwer der das hier liest zufällig Menschen, Tiere und Doktoren und kann mir sagen wie sehr ich mich in der Folge heute zum Affen gemacht habe?)

alex_t: (Default)

Warum sind eigentlich die einzigen Artikel die Pubmed ausspuckt und die annähernd relevant klingen immer auf Russisch oder Türkisch oder Azerbaijan?

alex_t: (Default)

Eben war doch noch erst Oktober oder so.

Egal. Nachdem ich den Stationsdienst am 23. überstanden habe bin ich dann gestern früh (Sehr früh. Wirklich früh) nach Frankfurt geflogen.
(Schönen Dank auch liebe DB, daß der Flub billiger ist als das Zugticket.)
Und morgen geht es auch schon wieder zurück. Damit verpasse ich zwar das Familienessen in Kulmbach, aber was hilfts, am 27. muß ich ja schon wieder arbeiten.
Station. Nach den Feiertagen. Ich ahne schreckliches.


Schöne (verbleibende) Feiertage und einen guten Rutsch allen die dies lesen!

alex_t: (Default)

Liebe Patientenbesitzer,
ich finde es wirklich lobenswert, daß sie sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Und ja, Antibiotika sind nicht gut für die Magen-Darm-Flora.
Aber können wir für einen Moment davon ausgehen, daß wir wissen wovon wir reden und nicht nur zum Spaß Antibiotika verschreiben?
Ich meine, ihr Hund hat wässrigen, blutigen Durchfall. Wieviel Magen-Darm-Flora denken sie denn hat er da noch, die man schädigen kann?
Mit herzlichen Grüßen,
Die Person die sich stark zurückhalten musste um ihnen diesen Zusammenhang mehrmals langsam und *gewaltlos* zu erklären.




alex_t: (Hex)

Lieber Web-Beauftragter,
ich heiße nicht FISCHER!
Vier Beine, keine Schuppen. Ist das so schwer?
(Immerhin ist es auf der Fototafel im Eingangsbereich richtig. Allerdings musste ich auch schon der Bank erklären warum das Geld denn bitte auf mein Konto gehen soll, wenn doch da eindeutig Fischer steht.


Dies war ein Eintrag aus der Reihe "Kleine Dinge die einem gestressten Doktoranden den letzen Nerv rauben werden". Bitte schauen sie bald wieder rein, wenn es heißt "Was soll daß heißen, 'Kein Kaffee'..."

alex_t: (Default)

In dieser Klinik sollte jeder einen Peilsender tragen, damit man wenigstens weiß, ob die Person die man sucht überhaupt im Gebäude ist.
Und lieber Prof Blub, scheißen sie doch bitte mich nicht an, weil ich etwas nach dem Buch gemacht habe, wenn Prof. Schnepf mir gesagt hat ich soll es machen wie es im Buch steht.
Außerdem stelle ich nicht prinzipiell einen Laborwert eines HTAs in Frage, vor allem wenn er von einem einigermaßen bekannten Labor kommt. Und der Ammoniumchlorid-Stimulationstest ist laut Buch in den Konzentrationen die wir verwenden auch dann nicht schädlich, wenn der Ausgangswert hoch ist. Trotzdem danke für's rummotzen.

alex_t: (Default)

Hi! Ich lebe noch! Auch wenn ich mich manchmal nicht so fühle.
Die Arbeit ist anstrengend und viel - eigentlich Woche 50+ Stunden plus Wochenenden und Nachtdienste&co - und das Betriebsklima teilweise ... eigen.
Aber man muß das positiv sehen. Auch wenn die Chefs total am Rad drehen, das Team hält dafür gut zusammen.

Viel wichtiger ist, daß ich einen neuen Computer habe. Naja, relativ neu. Weniger als einen Monat alt.
Und das macht die Welt wieder viel schöner. Ich liebe neue Spielzeuge.

alex_t: (Mudskipper)

Ich bin hier gerade daran so was wie eine Projektskizze für meine Diss zu schreiben.
Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, ist mein (hoffentliches) Thema [nicht als ob ich meinen Betreuer schon gefragt habe ob das OK wäre als Thema, das wäre ja zu einfach] noch ein Thema das recht einfach verständlich ist. Dadurch fällt eine Menge Text weg in dem man einfach nur erklärt worum es eigentlich geht. Und das macht das ganze Ding viel kürzer als alle Empfehlungen.
Bah.

Was ich bisher habe liest sich etwa so:
In Narkose verliert man Temperatur. Temperaturverlust ist nicht gut. Diese Dinger helfen dagegen. Aber es gibt noch keine konkreten Studien mit Tieren die das quantifizieren. Das will ich machen.
Versuchstechnisch werde ich die Dinger einbauen, die Temperatur messen und das auch bei Viechern ohne die Dinger machen. Weitere Faktoren schreibe ich auch auf. Und dann vergleiche ich die Werte.

Super. Ich fühle mich echt hoch wissenschaftlich.

alex_t: (Hex)

Die FAZ bringt es auf den Punkt:
Soviel Schwarz-Rot-Gold war seit 1848 nicht mehr

Und irgendwie finde ich das gruselig. Ich bin deutsche. Ich bin es nicht gewöhnt Fahnen irgendwo, außer auf Halbmast, hängen zu sehen.

HILFE! Bringt nicht meine schön geordnete Welt durcheinander. Das kann ich schon ganz gut selbst.

alex_t: (Porpentine)

Ich bin ja wirklich kein politisch aktiver Mensch, und das aus einem tiefen Desinteresse heraus. Aber was die gute Frauen von der Leyen und Herman da abziehen reißt selbst mich aus meiner Apathie.

Hallo? Ich möchte bitte nicht, daß das Fundament der Erziehung meiner nichtexistierenden Kinder christliche Werte sind.
Und selbst wenn sie ihren Fauxpas jetzt erkennt und die anderen Religionen auch dazulässt, werde ich mich trotzdem nicht weniger beschweren.
Ich lebe in einem säkularen Land und gebe das auch freiwillig nicht auf. Danke, ich bin ganz glücklich ohne Religion und um ganz ehrlich zu sein, gehen mir christliche Werte ziemlich am Arsch vorbei.

Aber was weiß ich denn schon. Ich kann ja noch nicht mal kochen, geschweige denn habe ich das Bedürfnis es zeitaufwendig und gesund für quäkende Bälger oder einen kraftvollen, starken und beschützenden Mann zu tun.
Ich habe ganz klar verpasst zuzuhören als der Schöpfungsauftrag verkündet wurde.

So ein Pech.

alex_t: (Default)

Ok, was habe ich seit meinem letzten Eintrag gemacht?

  • Ich bin umgezogen
  • Ich habe zwei Wochen in der MiBi gearbeitet, bevor ich geflüchtet bin
  • Ich war auf dem Exmaball
  • Ich habe eventuell, möglicherweise, vielleicht eine Stelle in 'ner Kleintierklinik
Und wenn ich gut bin, schreibe ich für die meisten Punkte noch Extra-Einträge und verlinke sie.
Aber nur wenn ich gut bin.

Ansonsten lebe ich jetzt in Berlin (Adresse und Telfonnummer gibt's auf Anfrage), komme Ende Mai noch mal nach Langen, bevor ich nach Pfingsten hier mit arbeiten anfange.
Vielleicht schaffe ich es auch noch vorher eMails rumzuschicken. Aber irgendwie glaube ich nicht mehr dran. Ich bin so motivationslos.

alex_t: (Default)
WEHHHEEEHEHEH! Ich bin Tierärztin. Die Welt ist schön. Und ich ziehe nach Berlin. Oh mein Gott. Ich glaub es noch nicht. :D
alex_t: (Default)
Ich drehe immernoch am Rad.
Nur noch zwei Nachprüfungen, dann bin ich endlich fertig. Das die letzte erst am 20. März ist treibt mich zwar in den Wahnsinn, aber ich hätte ja auch für die Erstprüfung vernünftig lernen können. Selbst dran doof und so was.

Allerdings weiß ich nicht wirklich ob fertig sein wirklich ein erstrebenswerter Zustand ist. Was mache ich denn dann? Man, man, man. Wie schön einfach war das Leben doch früher. Und jetzt? Jetzt bewerbe ich mich um Doktorarbeiten deren Themen in einem Teil meines Hirns die automatische Reaktion "Das ist doch viel zu hoch für mich" hervorrufen. Und versuche alles so zu koordinieren, dass ich die Prüfunung machen, zu Bewerbungsgesprächen fahren meine Wohnung räumen und zwischendurch noch mal nach Langen fahren kann.

Ich denke es ist Zeit PANIK ZU SCHIEBEN!

Kann ich bitte wieder in den Kindergarten zurück? Erwachsensein ist mir zu stressig.


Ich denke ich werden diese Woche noch ein paar eMails losschicken, aber wenn irgendjemand das liest: Anfang bis Mitte März hat sich meine Mutter die Wohnung hier unter den Nagel gerissen. Ich bin also in schönen Rhein-Main-Gebiet. Und werde Leute nerven wollen, damit sie mir erzählen, dass ihr Leben auch ganz grausam ist.
Nur so als Vorwarnung.
alex_t: (Default)

Ok, dies ist eine offizielle Mitteilung an jeden der dieses Journal hin und wieder liest. Und auch an den Rest der Welt (der davon natürlich nichts mitbekommen wird, aber daran eben selbst schuld ist).

Von jetzt bis Ende Februar ist es noch unwahrscheinlicher als sonst, daß ich etwas von mir hören lasse.
eMails überfordern mich. Telefonate noch viel mehr. Wenn es nach mir ginge würde ich mich hinlegen und bis nächstes Jahr schlafen. Aber mich fragt ja keiner.
Nach Dissertationsstellen zu suchen raubt mir den letzten Nerv und wenn die Prüfungen endlich vorbei sind mache ich mehr als nur drei Kreuze.

So, jetzt muß ich mich wieder damit beschäftigen, wie genau ich eine Opiumtinktur die die gesetzlichen Grenzen überschreitet, verschreiben muß. Außerdem bin ich mir immer noch nicht sicher wie das Rezept für Cocain-Augentropfen auszusehen hat.
Der Killerkarpfen will auch irgendwas von mir.
Zurück an die Arbeit, und wenn das hier endlich vorbei ist bin ich vieleicht auch wieder in der Lage als mehr oder weniger normales menschliches Wesen zu funktionieren.

Profile

alex_t: (Default)
Alex T

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Expand Cut Tags

No cut tags